ERHOLSAMER SCHLAF – Tipps um mehr Schlafqualität zu erlangen

Im Durchschnitt schläft der Deutsche ca. 7 – 9 Stunden in der Nacht, wobei er dabei ungefähr 4 – 5 Zyklen mit je 90 Minuten durchläuft. Jeder Zyklus besteht aus 4 unterschiedlichen Schlafstadien. Alles beginnt mit dem Einschlafen, wofür wir normalerweise etwa 5 bis 30 Minuten benötigen. Dem Leichtschlafstadium folgt ein mitteltiefer Schlaf, der in das Tiefschlafstadium übergeht. Dieses dauert nur einige Minuten und wird dann wieder von einer Phase leichteren Schlafs abgelöst. Am Ende eines Zyklus steht der sogenannte REM-Schlaf, wobei sich die Augen sehr schnell bewegen.

In den REM-Phasen ist das Gehirn hochaktiv, die Körpermuskulatur jedoch völlig abgeschaltet. In diesem Schlafzustand werden die Erlebnisse des Tages im Gedächtnis verknüpft. Die Phasen des REM-Schlafs werden gegen Ende der Nacht hin immer länger. In der Tiefschlaf-Phase findet vorwiegend die körperliche Regeneration und z. B. auch das Wachstum bei Kindern statt.

Ein gesunder und ausreichender Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. So benötigen wir den Schlaf zur Stärkung des Immunsystems, zur Ausschüttung von Wachstumshormonen und zur Regulierung des Stoffwechsels. Auch die geistige Erholung spielt eine wichtige Rolle: Im Schlaf wird nicht nur gelernt, sondern auch alte, überflüssige Informationen gelöscht.

Ein unzureichender oder qualitativer schlechter Schlaf bedeutet, dass nicht ausreichend regeneriert werden kann. Das Risiko zu erkranken, z. B. an Bluthochdruck oder Diabetes, kann sich durch einen gestörten Schlaf erhöhen. Auch psychische Probleme wie Depressionen treten bei manchen Menschen, die unter einer Schlafstörung leiden, häufiger auf.


Unsere Tipps, um Ihren Schlaf zu optimieren

  • Gehen Sie regelmäßig zu den selben Zeiten ins Bett – auch am Wochenende, um einen Schlafrhythmus zu lernen
  • Entfernen Sie alle störenden Einflüsse von Ihrem Schlafumfeld. Auch WLAN-Router, Handy oder sonstiger Elektrosmog, sollte am besten aus oder deaktiviert sein.
  • Legen Sie sich vorm Schlafen ein Meersalzkorn auf die Zunge und lassen Sie diesen langsam im Mund zergehen.
  • Meditation, autogenes Training oder Yoga, Pilates etc. können Ihnen vor dem Zubettgehen eine innere Balance ermöglichen, so dass die Schlafqualität steigt.


„Wer sich nachts zu lange mit den Problemen von morgen beschäftigt, ist am nächsten Tag zu müde, sie zu lösen“ (Rainer Haak)